Protentatismus in der katholischen Kirche

Protentatismus in der katholischen Kirche

Das Thema ist so umfassend, und sicher nicht einfach …
dennoch möchte ich versuchen – nach meiner Kenntnis – den Werdegang, Hintergründe usw. – hier einmal aufzulisten. Insbesondere auch der Konsequenzen!

Und ich bitte zur Kenntnis zu nehmen, das ich noch an den Seiten arbeite, ergo noch nicht vollendet sind. Vorschläge - Gegenargumente und passende Belege PRO & CONTRA dürfen gerne noch eingefügt (ergo: Mir zugesandt) werden. Vergelts Gott für das Mitwirken! 

Darum werden wir div. Themen beginnen / zur Diskussion stellen …

Wer möchte darf gerne Textvorschläge machen.

Für alle die meinen, dass das nicht rechtmäßig ist, laden wir ein den Fastenbrief 2012, von Papst Benedikt XVI. zu lesen und mit uns gemeinsam zu leben.

[Achtung: Es geht in diesen Beiträgen nicht, um mit andere Gemeinschaften christlicher Wurzeln, sondern was der römlisch katholischen Kirche geschenkt wurde, und einige (auch Verantwortliche) daraus machen. Es geht auch nicht darum Personen oder einzelne Pfarreien anzuklagen, sondern den IST-Zustand zu beschreiben und dessen Weg, auf dem sie uns einzwingen wollen, zu hinterfragen. Dabei nehmen wir ausdrücklich als Maßstab die Lehre Jesu Christi, die Heilige Schrift, die Tradition der christlichen Kirche von Anbeginn und ihre Kämpfe bis zum heutigen Tag; das päpstliche Lehramt. In diesem Sinne soll es ein Spiegel für uns selbst werden, wo wir stehen und wo wir hingehen!]

Ein Gedanke zu „Protentatismus in der katholischen Kirche

  1. Liebe Leser/innen
    sicher werden wir an diesem Thema weiterarbeiten.
    Besondere Erlebnisse / Ereignisse der letzten Zeit, haben uns eine Pause, und ein nochmal überdenken, geführt! Aber die Themen werden sich auch in den Beiträgen zum „Jahr des Glaubens“ wiederspiegeln!
    Schauen Sie ruhig öfters vorbei!

Schreibe einen Kommentar